Newsletter I-2018

Materialentscheidung am Bau: Darf der Bauherr mitreden?

Wer entscheidet über die zu verbauenden Materialien: Kunde, Architekt, beide zusammen oder doch der Fachhandwerker im Alleingang?

Entgegen mancher Vermutung, dass die Bauprofis grundsätzlich alles in Eigenregie bestimmen, ist in der Baupraxis eher die Kooperation mit dem Kunden das Mittel der Wahl: Über die Hälfte der Verarbeiter geben in einer Umfrage an, dass sie die Materialentscheidung gemeinsam mit ihren Kunden treffen. Allerdings gibt es zwischen den einzelnen Gewerken Unterschiede.

Handwerker setzen auf Kooperation

BauInfoConsult hat 222 mitarbeiterstärkere Bauunternehmer, SHK-Installateure und Maler/Trockenbauer danach gefragt, wer bei der Auswahl des zu verwendenden Bau- und Installationsmaterials den Hut aufhat. Dabei zeigte sich, dass die Mehrheit der größeren Verarbeiterbetriebe – wenn sie in Projekten alleine oder als hauptverantwortliches Unternehmen agieren – in dieser Frage überwiegend mit ihren Kunden zusammenarbeiten. 61 Prozent der befragten Fachhandwerker geben an, die Materialentscheidungen gemeinsam mit dem Kunden zu treffen.

Kunden entscheiden selten allein

Nach Meinung der befragten großen Betriebe haben die eigenen Kunden eher selten die Entscheidungsgewalt beim Material inne – nur 15 Prozent der Handwerker überlassen dem Endkunden die Materialauswahl. Generell sprechen die Verarbeiter der größeren Unternehmen auffälliger Weise sehr selten überhaupt das abschließende Machtwort, welche Werkstoffe schließlich verbaut werden sollen. Gerade 4 Prozent der befragten Handwerker aus größeren Unternehmen sehen sich bei der Materialwahl alleine am Drücker.

Entscheidung häufig bei Architekten

Betrachtet man die einzelnen Gewerke, so fällt auf, dass Bauunternehmer bei der Frage der Materialwahl auch relativ häufig dem Architekten den Vortritt lassen: Fast ein Drittel der Bauunternehmen gibt an, dass der Architekt darüber entscheidet, welche Werkstoffe nun wirklich verbaut werden sollen. Dies ist zum Teil im Arbeitsalltag begründet, da Bauunternehmen häufig im Neu-/Rohbau beschäftigt sind und dort der Architekt oft über die Ausschreibungen die Materialwahl schon vorab entscheidet.

Generell hat der Kunde nach Ansicht der Bauunternehmen nur in den seltensten Fällen ein Wörtchen mitzureden, wenn es darum geht, welches Material verbaut wird. Gerade mal 6 Prozent der Bauunternehmer überlassen den Endkunden in dieser Frage die Entscheidungsgewalt.

Quelle: BauInfoConsult