Newsletter I-2019

Beitragsseiten

Nachlese zur BAU 2019

Gunther Adler, Staatssekretär im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) hat die BAU 2019 eröffnet. In seiner Eröffnungsrede betonte Gunther Adler den hohen Stellenwert der Baubranche und der Messe: „Die BAU 2019 ist die wichtigste Leistungs- schau der deutschen und internationalen Bauwirtschaft. Hier zeigt die deutsche Baubranche ihre hohe Innovationskraft."

In diesem Jahr konnten 2.250 Aussteller aus 45 Ländern ihre Produkte und Lösungen auf erstmals 200.000 m2 Ausstellungsfläche, 2017 waren es noch 2.120 m2, präsentieren.
Mit rund 250.000 aus über 150 Ländern wurde der Stellenwert der Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systemen aus der Baubranche nachhaltig untermauert. Fast jeder vierte Besucher kam aus dem Bereich Architektur, (Bau)-Ingenieurwesen und Planung. Allein aus dem Ausland konnten annähernd 85.000 Besucher registriert werden.

Für die Organisatoren war die BAU 2019 insgesamt sehr zufriedenstellend. Messe-Geschäftsführer Reinhard Pfeiffer fasst zusammen: „Das starke Besucherinteresse in den Bereichen Gebäudeautomation sowie BAU-IT zeigt, dass die Digitalisierung weiter Fahrt aufnimmt und endgültig in der Baubranche angekommen ist. Mit unseren Leitthemen zur BAU 2019 haben wir bereits im Vorfeld den Fokus auf den digitalen Wandel gelegt.“

Auch die Aussteller zogen eine durchwegs positive Bilanz.
Dieter Schäfer, Vorsitzender des Ausstellerbeirats stellt dazu fest: „Für die Aussteller war die BAU 2019 eine sehr erfolgreiche Messe. Zwei Gründe sind hierfür ausschlaggebend. Einerseits haben Qualität und Internationalität der Besucher weiter zu-genommen. Darüber hinaus hat die Messe München die Belegung der erweiterten Ausstellungsfläche aus Besucherperspektive betrieben und somit die einzigartige Themenwelt der BAU weiterentwickelt.“
97% der Aussteller haben die Messe mit ausgezeichnet bis gut bewertet. Bestnoten gab es für die Qualität und für die Internationalität. Rund 94% der Aussteller haben die aktuelle wirtschaftliche Situation mit ausgezeichnet bis gut beurteilt; bei der Bau 2017 waren dies nur rund 91%. Etwa 95% der Aussteller haben der BAU ihre Stellung als Leitmesse bestätigt.

Eine ähnliche Resonanz war bei den Besuchern zu verzeichnen. Etwa 98 % haben, wie in 2017, die BAU mit ausgezeichnet bis gut bewertet. In zwei Jahren wiederkommen wollen 97% der befragten Besucher. Für die Breite und Vollständigkeit des Angebots sowie für die Präsenz der Marktführer wurden Bestnoten vergeben.
Neben den deutschen Besuchern kamen auch in diesem Jahr die meisten Besucher wieder aus Österreich, der Schweiz und aus Italien. Auf Platz vier und fünf folgten erstmals die russische Föderation mit über 4.000 und China mit über 3.500 Besuchern.
Das hohe Besucherergebnis aus China lässt sich auf das Engagement der BAU und durch die erfolgreiche Fenestration der BAU China zurückführen.
In der IT Halle war ein großer Gemeinschaftsstand aus Israel vertreten. Wohl deswegen war Israel erstmals unter den TOP 10 der Besucherländer vertreten.

Ein Leitthema der BAU 2019 war das Wachstumspotential durch die Digitalisierung der Baubranche. BIM (Building Information Modeling) digitalisiert die Baubranche und führt zu höherer Planungssicherheit und Produktivität aller Gewerke.
Die Digitalisierung war auch Thema der Eröffnungskonferenz „Effizient, qualitätvoll und digital – Wege in das Bauen von morgen".
Passend zum Thema stellten in der Halle C5 ausgewählte Start-ups und etablierte

Unternehmen ihre Ideen zur Digitalisierung in der Baubranche vor.
„We connect, we maximize, we inspire” - unter diesem Motto brachte das Digital Village in der Halle C5 erstmals digitale Initiativen der Bauindustrie mit aktuellen Entwicklungen der Softwarebranche zusammen.
Wegen der hohen Aktualität geht das Digital Village vom 18.–20. Februar 2020 im Rahmen der digitalBAU 2020 in Köln in seine zweite Runde.

Die nächste BAU findet von 11. bis 16. Januar 2021 auf dem Gelände der Messe München statt.