Newsletter II-2018

Beitragsseiten

 

 


Mindestlohn, GEZ, Datenschutz: Das ändert sich im Mai

Der Mai bringt wieder einige Neuerungen für Verbraucher und Arbeitnehmer. Insbesondere Maler, Lackierer und Steinmetze können sich freuen, GEZ-Verweigerer hingegen müssen aufpassen.

Mehr Mindestlohn für Maler, Lackierer und Steinmetze

Zum 1. Mai steigt der Mindestlohn für ungelernte Angestellte auf 10,60 Euro. Mit Gesellenbrief erhöht sich der Lohn sogar auf 12,40 Euro in Ostdeutschland und 13,30 Euro im Westen. Steinmetze bekommen ab Mai bundesweit mindestens 11,40 Euro.

GEZ-Verweigerer sollen besser überführt werden können

GEZ-Verweigerer hingegen müssen aufpassen: Im Mai gleichen die Einwohnermeldeämter erstmals seit fünf Jahren ihre Daten mit denen vom „Beitragsservice“ ab. Das Unternehmen treibt für ARD, ZDF und Deutschlandradio die GEZ-Gebühren ein. Der Abgleich soll Haushalte herausfiltern, die zwar zahlen müssten, es aber nicht tun.

Mehr Datenkontrolle beim Fliegen

Wer ab Mai ins Ausland fliegt, gibt noch mehr Daten von sich Preis als bisher schon: Fünf Jahre lang speichert das Bundeskriminalamt etwa Name, Anschrift, E-Mail-Adresse und Telefonnummer von Reisenden. Die Daten sollen helfen, Kriminelle oder Terroristen im Ernstfall schneller zu identifizieren.

EU-Datenschutzverordnung (DSGVO)

Am 25. Mai tritt dann die neue Datenschutzgrundverordnung in Kraft. Sie vereinheitlicht den Datenschutz europaweit. Das Gesetz soll die Daten der Bürger besser schützen und insbesondere verhindern, dass diese an Dritte gelangen.

Quelle: FOCUS Online

 


EU-Datenschutzverordnung (DSGVO) - Regeln für Newsletter

Newsletter sind eine alte und bewährte Methode, alle oder eine Auswahl von Nachrichten aus einem bestimmten Zeitraum zusammengefasst zu präsentieren. Doch gibt es auch, wenn bei einem E-Mail-Newsletter eine Anmeldung erfolgt, rechtliche Vorgaben, die eingehalten werden müssen? Wie stehen Newsletter zum Datenschutz?

Ein Newsletter ist eine Form von regelmäßiger Berichtzusendung. Früher oft im kaufmännischen Kontext benutzt, versendet heutzutage beinahe jeder Verein und jede Interessensgruppe einen Newsletter an die Mitglieder und Interessierte. 

Im Internet besteht deswegen meist die Möglichkeit, sich für einen Newsletter anzumelden. 

Die Daten aus denen sich eine Liste für die Empfänger von Newslettern zusammensetzt können sehr unterschiedlich sein. Die minimalste Version besteht aus der E-Mail-Adresse. 

Datenschutz wirkt unabhängig vom Umfang der Daten und so ist bereits die Adresse ein personen-bezogenes Datum, das ein Maß an Aufklärung und Sicherung notwendig macht. Deswegen ist der automatisierte Versand von Newslettern die nur mit einem Klick gestartet werden nicht zulässig. Der Datenschutzhinweis ist beim Newsletter ebenso notwendig, wie bei jeder anderen Verarbeitung von personenbezogenen Daten. Auch ein E-Mail-Newsletter muss rechtliche Vorgaben einhalten. In diesem Hinweis muss dargelegt werden, welche Daten zu welchem Zweck erhoben werden. 

Im einem ersten Schritt soll die Datenschutzerklärung nach der DSGVO die Nutzer des FVID-Newsletter gemäß Bundesdatenschutzgesetz und Telemediengesetz über die Art, den Umfang und den Zweck der Erhebung und Verwendung personenbezogener Daten durch den FVID e.V. informieren.

Aus diesem Grund ist in der Anlage die Datenschutzerklärung für einen FVID e.V. Newsletter für die derzeit gelisteten Empfänger des Newsletters beigefügt.

Im nächsten Schritt ist die Einwilligungserklärung des Newsletter-Empfängers erforderlich. Die Einwilligungserklärung muss dabei grundsätzlich eindeutig als solche erkennbar sein und muss neben dem Hinweis auf den jeweiligen Verwendungszweck auch die Rechte des Betroffenen auf Löschung, Auskunft und Widerspruch aufführen.

Alle bisherigen Anmeldungen zum FVID e.V. Newsletter erfüllen bereits die von der DSGVO geforderte Rechtssicherheit; eine Neuanmeldung ist nicht erforderlich.

Es wird nochmals darauf hingewiesen, dass eine Abmeldung vom Newsletter jederzeit möglich ist und die Daten aus der Newsletter-Anmeldung ausschließlich zu diesem Zweck genutzt und nicht an Dritte weitergegeben werden.

 


Praxis Handbuch Innendämmung 

Das neue Praxis-Handbuch Innendämmung des FVID e. V. ist ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg, unberechtigte Ängste vor Innendämmungen zu nehmen bzw. fachgerechte Ausführungen zu ermöglichen. In diesem ersten umfassenden Druckwerk wird die vielfältige Praxis der Innendämm-systemaufbauten unter dem Aspekt der ganzheitlichen Vorgehensweise von A bis Z beleuchtet.

Mit vielen praktischen Hinweisen zu Planung, Ausführung, Materialauswahl, Bemessung, Überprüfung usw. kann es eine Hilfestellung für den täglichen Gebrauch im Planungsbüro, auf der Baustelle oder im Rahmen der Bauüberwachung leisten. 

Erstmals wurden auch die zahlreichen juristischen Aspekte, die mit Innendämmungen einhergehen können, berücksichtigt. In einem separaten Buchkapitel werden die Rechtsfragen – aktuell recherchiert und verständlich formuliert – zusammengefasst erläutert. Viele Beispiele aus der aktuellen Rechtsprechung vertiefen die Sachverhalte. 

Wegen der ausführlichen praktischen Informationen, Empfehlungen zur Ausführung und Detail-lösungen in der Praxis eignet sich das Praxis-Handbuch Innendämmung sowohl für den Fachmann als Nachschlagewerk in der täglichen Arbeit wie auch für den interessierten Innendämm-Laien.

Überraschen Sie doch mal einen Kunden oder Produkt-Verarbeiter mit dem Praxis-Handbuch Innendämmung als Werbegeschenk.

Bestellen können Sie das Praxis-Handbuch Innendämmung mit dem beigefügten Bestellformular „Praxis-Handbuch Innendämmung“ oder direkt über http://fvid.de/index.php/aktuelles/3-neu-erschienen-fvid-praxishandbuch-innendaemmung .

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeit zum Praxis-Handbuch Innendämmung auch unter https://www.baufachmedien.de/praxis-handbuch-innendaemmung.html.

Bewertungshilfe Innendämmung

Der FVID arbeitet derzeit an der Erstellung eines Rechentools als „Bewertungshilfe Innendämmung“ auf Basis des WTA Merkblattes 6-4, Stand 2016. 

Für den jeweiligen Einzelfall werden durch ein Rechentool die sd-Werte und R-Werte von Außenwänden mit raumseitiger Wärmedämmung bewertet und so in Form der sogenannten „Innendämmungs-Ampel“ eine Aussage über die Funktionsfähigkeit einer geplanten Innendämmung generiert.

Das Rechentool wird derzeit erstellt und anschließend in einer Testphase verifiziert. Die Validierung ist für Sommer 2018 vorgesehen.

 


Seminar „Sachkunde Innendämmung“ vom 28. – 30. November 2018

Der Fachverband Innendämmung e. V. (FVID) hat auf der Basis des Qualitäts-Labels „RAL  -Gütezeichen 964 Innendämmung“ eine dreitägige Qualifizierung zum Einbau RAL-zertifizierter Innendämmungen / Sachkunde-Ausbildung mit Abschlussprüfung entwickelt und bietet diese zusammen mit seinen Hersteller-Mitgliedern an.

Das Ziel 

Sie wollen sich im Wachstumsmarkt Innendämmung qualifizieren! Hierzu wollen Sie die im Markt anerkannte Sachkunde Innendämmung erwerben! Sie sind interessiert, hiermit gleichzeitig die Qualifizierung zum Einbau RAL- zertifizierter Innendämmungen zu erreichen. Als Fachbetrieb möchten Sie in die offizielle Liste der Vergabestelle für das RAL-Gütezeichen (GG-Cert) aufgenommen werden.

Der besondere Vorteil 

Einerseits erwerben Sie die anerkannte Qualifizierung „SACHKUNDE INNENDÄMMUNG“ (FVID e.V.) und Sie lernen Möglichkeiten und Grenzen der im Markt bekannten Hersteller-Systeme kennen!

Gleichzeitig werden Sie als Fachbetrieb auch qualifiziert für den Einbau RAL-zertifizierter Innen-dämmungen und in der offiziellen Liste der Vergabestelle für das Gütezeichen Innendämmung (GG-Cert) registriert und erwerben damit ein anerkanntes Siegel zur Unterstützung Ihrer Aktivitäten im Markt.

Nähere Informationen 

unter 

http://www.fvid.de/images/Downloads/FVID-Schulung-Sachkunde%202018.pdf

Anmeldung

Jederzeit per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder per Fax an +49 (0) 2421/500 508 

 


Interessante Veranstaltungen

Europäisches Denkmalschutzjahr/Kulturerbejahr 2018 (ECHY)

Deutsche Unesco Kommission 

  

Weiterführende Informationen unter 

https://sharingheritage.de/

https://sharingheritage.de/aktuelles/sharing-heritage-newsletter-april-2018/

https://sharingheritage.de/veranstaltungen/

http://www.dnk.de/site_de/index.php?node_id=2519

http://european-cultural-heritage-summit.eu/

 

Denkmal 2018 in Leipzig vom 08. – 10. November 2018

Die europäische Leitmesse für Denkmalpflege, Restaurierung und Altbausanierung ist der Dreh- und Angelpunkt der Branche rund um den Erhalt des kulturellen Erbes. In den facettenreichen Angebotsbereichen präsentieren nationale und internationale Aussteller denkmalpflegerische Produkte, handwerkliche und restauratorische Leistungen, individuelle Lösungen, Exponate, Technologien und Innovationen.

 

Näheres dazu unter:

http://www.denkmal-leipzig.de/

 


Die Praxisberichte sind umgezogen. Den aktuellen Bericht finden Sie hier.