Newsletter II-2018

Beitragsseiten

Mindestlohn, GEZ, Datenschutz: Das ändert sich im Mai

Der Mai bringt wieder einige Neuerungen für Verbraucher und Arbeitnehmer. Insbesondere Maler, Lackierer und Steinmetze können sich freuen, GEZ-Verweigerer hingegen müssen aufpassen.

Mehr Mindestlohn für Maler, Lackierer und Steinmetze

Zum 1. Mai steigt der Mindestlohn für ungelernte Angestellte auf 10,60 Euro. Mit Gesellenbrief erhöht sich der Lohn sogar auf 12,40 Euro in Ostdeutschland und 13,30 Euro im Westen. Steinmetze bekommen ab Mai bundesweit mindestens 11,40 Euro.

GEZ-Verweigerer sollen besser überführt werden können

GEZ-Verweigerer hingegen müssen aufpassen: Im Mai gleichen die Einwohnermeldeämter erstmals seit fünf Jahren ihre Daten mit denen vom „Beitragsservice“ ab. Das Unternehmen treibt für ARD, ZDF und Deutschlandradio die GEZ-Gebühren ein. Der Abgleich soll Haushalte herausfiltern, die zwar zahlen müssten, es aber nicht tun.

Mehr Datenkontrolle beim Fliegen

Wer ab Mai ins Ausland fliegt, gibt noch mehr Daten von sich Preis als bisher schon: Fünf Jahre lang speichert das Bundeskriminalamt etwa Name, Anschrift, E-Mail-Adresse und Telefonnummer von Reisenden. Die Daten sollen helfen, Kriminelle oder Terroristen im Ernstfall schneller zu identifizieren.

EU-Datenschutzverordnung (DSGVO)

Am 25. Mai tritt dann die neue Datenschutzgrundverordnung in Kraft. Sie vereinheitlicht den Datenschutz europaweit. Das Gesetz soll die Daten der Bürger besser schützen und insbesondere verhindern, dass diese an Dritte gelangen.

Quelle: FOCUS Online