Fachverband Innendämmung

FVID … besser innen dämmen!

UdiIN RECO® Holzfasersystem mit Untergrundausgleich (Udi DÄMMSYSTEME GmbH)

TONISinnen Dämmsystem (TONIS Gebäudedämmung UG)

Calciumsilikatplatte (Fa. Calsitherm)

Innendämmung MiWo + Dampfbremse (Fa. Saint-Gobain Isover)

Aerogel Hochleistungsdämmputz WLF 0,028 W/mK (Firma HASIT)

Holzweichfaserplatte (Fa. Gutex)

Schilfrohrdämmplatte mit Wandheizung (Fa. Claytec)

Gemauerte Ziegelvorsatzschale (Fa. Schlagmann Poroton WDF)

Veranstaltungen der Mitglieder und Kooperationspartner

Alle Veranstaltungen

Aktuelles

Zehn neue Innendämm-Spezialisten ausgebildet, geprüft und zertifiziert

In Anschluss an eine FVID-Arbeitsgruppen-Sitzung und an die jährlich stattfindende FVID- Mitgliederversammlung – alles bei dem herstellenden Vereinsmitglied Fa. Hasit Trockenmörtel GmbH im Werk Kissing – fand erstmals in diesem Jahr das 3-tägige FVID-Intensiv-Seminar „Sachkunde Innendämmung mit gleichzeitiger Qualifizierung zum Einbau RAL-zertifizierter
Innendämmungen“ statt.

Weiterlesen »

Qualifizierte Fachunternehmen zum Einbau von Innendämmsystemen

Im Rahmen des RAL-Gütezeichens „Innendämmung“ werden nicht nur Anforderungen an die Materialien für Innendämmsysteme gestellt. Auch deren Verarbeitung und Montage muss bestimmte Qualitätsanforderungen erfüllen. Diese werden vom FVID e.V. im Rahmen eines dreitägigen Intensivseminars technologieoffen vermittelt.

Weiterlesen »

Literaturhinweise Innendämmung

Mit der 2. aktualisierten Auflage des Praxishandbuches Innendämmung, im Buchhandel erschienen im Oktober 2023, hat der FVID e.V. den derzeitigen technischen Wissensstand zum Thema „Innendämmung“ abgebildet. Darüber hinaus gibt es weitere Veröffentlichungen im Rahmen von aktuellen Forschungsprojekten, Verbandsaktivitäten und Arbeiten im Bereich Denkmalschutz, die durch den FVID e.V. oder seine Mitglieder unterstützt wurden.

Weiterlesen »

Praxis-Handbuch Innendämmung, 2. Auflage 2023

Das Praxis-Handbuch Innendämmung gibt Architekten, Ingenieuren, Energieberatern, Bauunternehmern und ausführenden Gewerken umfassende Informationen zur Planung und Ausführung von Innendämmungen im Bestand. Es erläutert die die verschiedenen Innendämmsysteme im Detail und hilft bei der Auswahl der richtigen Lösung. Die Neuauflage wurde umfassend überarbeitet und vollumfänglich aktualisiert.

Weiterlesen »

Nach langer Pause: 2023 endlich wieder FVID-Intensivseminare

Während der Coronavirus-Pandemiezeit mussten aufgrund pandemiebedingter Einschränkungen bei Präsenz-Veranstaltungen oder reduzierter Teilnehmeranmeldungen für 2021 und 2022 geplante Intensiv-Seminare „Sachkunde Innendämmung“ immer wieder teilweise abgesagt und verschoben werden. 2023 war es nun endlich wieder möglich, weitere Termine für das mehrtägige Seminar, in dem das notwendige Know-how zum Themenbereich Innendämmung vermittelt und anhand zahlreicher Praxisbeispiele erläutert wird, zu finden.

Weiterlesen »

Weitere 3-Tages-Seminare „Sachkunde Innendämmung“ für 2023 fest eingeplant

Während der Coronavirus-Pandemiezeit mussten leider für 2021 und 2022 geplante Intensiv-Seminare „Sachkunde Innendämmung“ abgesagt und verschoben werden.  Für 2023 rechnet man im Moment nicht mit weiteren pandemiebedingten Einschränkungen bei Präsenz-Veranstaltungen. Daher hat der FVID wieder nach Möglichkeiten gesucht, in 2023 weitere Termine für das mehrtägige Seminar, in dem das notwendige Know-how zum Themenbereich Innendämmung vermittelt […]

Weiterlesen »

BGH-Urteil V ZR 115/20 zur grenzüberschreitenden Wärmedämmung

Der V. Zivilsenat des Bundesgerichtshofes hat am 12.11.2021 eine Entscheidung in einem Rechtsstreit zwischen Eigentümern benachbarter Grundstücke in Nordrhein-Westfalen, die jeweils mit vermieteten Mehrfamilienhäusern bebaut sind, verkündet. Die Giebelwand des Bestandsgebäudes der Klägerin steht direkt an der gemeinsamen Grundstücksgrenze, während das Gebäude der Beklagten etwa 5 Meter von der Grenze entfernt ist. Die Klägerin ließ eine grenzüberschreitende Außendämmung der Giebelwand aufbringen und verlangte von den Beklagten die Duldung dieser Maßnahme gemäß § 23a NachbG NW. Die Beklagten lehnten dies ab.

Weiterlesen »
Alle Beiträge

Newsletter

Neuigkeiten rund um den Fachverband Innendämmung erhalten Sie in unserem regelmäßigen Newsletter.

Anmelden

Aktueller Newsletter

I/2024

  • 13. ordentliche Mitgliederversammlung 2024 des FVID e.V.
  • 3-Tages-Seminar „Sachkunde Innendämmung“
  • Praxis-Handbuch Innendämmung, 2. Auflage 2023
  • Neuer Schwung durch GEG: Impuls für energetische Sanierungen
  • Abriss oder Umbau?
  • Interessante Veranstaltungen der Mitglieder und Kooperationspartner des FVID e.V.

Bewertungstool

FVID-Bewertungshilfe

Bei Innendämmungen massiver Außenwände erfolgt der Nachweis des Feuchteschutzes auf Basis der anerkannten Regeln der Technik nach WTA-Merkblatt 6-4 (Innendämmung nach WTA I – Planungsleitfaden). Bei der Erarbeitung dieses Nachweisverfahrens wurden zahlreiche Randbedingungen definiert, bei denen Innendämmungen ohne individuellen hygrothermischen Nachweis geplant, dimensioniert und eingebaut werden können. In diesen Fällen kann ein Bemessungsdiagramm des WTA-Merkblattes verwendet werden.

FVID-Nachgedacht

9/2023 – Unter welchen Voraussetzungen ist ein Abweichen von den technischen Baubestimmungen beim Bauen im Bestand möglich?

Bei der energetischen Sanierung im Gebäudebestand lassen sich oftmals baurechtlich eingeführte Technische Baustimmungen nicht einhalten. Wie man als Planer bzw. ausführendes Unternehmen in diesem Spannungsfeld handeln kann, soll an Hand eines Beispiels erläutert werden.

8/2023 – Der feuchtetechnische Nachweis von Innendämmsystemen

Innendämmung wird in erster Linie mit einer möglichen Kondensatbildung im Innern der Konstruktion in Verbindung gebracht. Innerhalb der deutschen Normung (DIN 4108-3:2018) hat sich für diesen feuchtetechnischen Nachweis ein dreistufiges Verfahren etabliert.

7/2021 – Der „richtige“ Wasseraufnahmekoeffizient

Für die hygrothermische Simulation ist die Charakterisierung der kapillaren Wassertransporte in Baustoffen von zentraler Bedeutung. Im Zuge der europäischen Harmonisierung der Produktnormen erfolgte nun auch in Deutschland für Mörtel und Putze die Umstellung hin zur europäischen Norm DIN EN 998 „Festlegungen für Mörtel im Mauerwerksbau“. Mit dieser Umstellung wurde auch ein neues Klassifizierungsschema zur Charakterisierung der Wasseraufnahme von Putzen eingeführt.

Alle Beiträge

Mitglieder

To top